KAPSULOPLAST BEI KAPSELFIBROSE

Kapsuloplast bei Kapselfibrose

Aus noch ungeklärten Ursachen kann sich die natürliche Kapsel um ein Brustimplantat zusammenziehen und auch verhärten. Diesen Vorgang, der auch mit einer zunehmenden Fibrosierung (Vernarbung) zusammenhängt, nennt man Kapselfibrose.

Bei starken Formen ist eine Operation mit Eröffnung oder gar Entfernung der Kapsel notwendig. Bei leichteren Formen ist evtl. eine Behandlung mit Stoßwellen erfolgversprechend und kann eine Verhärtung wieder lösen.

Man kennt diese Form der Therapie von Ansatztendinosen (z.B. Tennisellenbogen), bei dem mit Stoßwellen versucht wird, die Fibrose und Verkalkung am Sehnenansatz zu erweichen, und die damit verbundene Entzündung zu lindern.

Termin vereinbaren

Die Therapie besteht aus mehreren Sitzungen (drei bis vier) im Abstand von vier bis sechs Wochen und ist ambulant ohne Narkose durchführbar, da Sie außer einem leichten Ziehen an der Brust nichts bemerken werden.

Die Entscheidung, ob eine konservative Kapsuloplast-Therapie erfolgversprechend sein kann, ist sehr individuell und sollte nach ausführlicher Beratung und körperlicher Untersuchung geplant werden.

WIR – die ÄsthetikCrew sind ein eingespieltes Team.

Wir beraten individuell, einfühlsam und nachvollziehbar.

Wir stehen für Ihr individuelles Wohlbefinden.

Wir sind Ihre ÄsthetikCrew.