BRUSTDRÜSENENTFERNUNG (SUBKUTANE MASTEKTOMIE) FREIBURG

Brustdrüsenentfernung (Subkutane Mastektomie) beim Mann

Eine vergrößerte männliche Brust nennt man Gynäkomastie. Unter gewissen Umständen kommt es beim Mann zu einer Vergrößerung der Brust ein- oder beidseitig. Dies kann während der Pubertät, aber auch im späteren Alter vorkommen.

Ursachen können Fettleibigkeit, hormonelle Veränderungen, angeborene Gendefekte, Anabolika, manche Medikamente sowie auch Karzinome (z.B. Hodenkarzinom) sein, ebenso kann eine vergrößerte männliche Brust pubertätsbedingt entstehen.

Nach entsprechender Voruntersuchung und Ausschluss oben genannter Ursachen kann eine operative Therapie geplant werden.

Hierbei wird in aller Regel durch einen kleinen Hautschnitt am Brustwarzenvorhof die störende Brustdrüse nahezu komplett entfernt. In der gleichen Operation kann durch gleichzeitige Kombination einer  Fettgewebsabsaugung (Liposuktion) eine gute Konturierung und Glättung der gesamten Brust erreicht werden.

Die verbleibenden Narben sind im Brustwarzenvorhofrand liegend und damit praktisch unsichtbar.

Wichtig für eine gute Heilung und schöne Konturierung der Brust ist das Tragen von Kompressionskleidung postoperativ für mindestens zehn bis zwölf Wochen.