BRUSTVERKLEINERUNG (MAMMAREDUKTION) FREIBURG

Brustverkleinerung

Übergroße Brüste sind für die betroffenen Frauen – teilweise auch bereits Jugendliche – ein schwerwiegendes und sehr belastendes Problem. Bei stark vergrößerten (hypertrophen) Brüsten resultieren oft Schmerzen im Schulter-, Nacken- und Rückenbereich mit konsekutiver Muskelverspannung bis hin zum Kopfschmerz. Gerne ausgeübte Hobbys und Aktivitäten werden aufgrund dieser Probleme häufig aufgegeben. Auch die eigene Freizeitgestaltung, wie Baden gehen, wird nicht mehr realisiert.

Mannigfache weitere Probleme können hinzutreten. Auch hier ist ein überdurchschnittlich frühes und starkes Herabsinken des Brustgewebes und der Brustwarzen (Ptosis) zu verzeichnen. Vielfach sind die Brustwarzen auch additiv stark vergrößert.

Bei der Operation der Brustverkleinerung (Mammareduktion) soll die Größe und meistens auch die Form, die durch eine starke Größenzunahme nach unten hängend ist, verkleinert und auch gestrafft werden. Hierbei verändert sich die Höhe und Lage des Brustwarzenkomplexes.

Ziel soll es sein, eine zum Körper angemessene Größe und eine anatomisch gerechte Lage der Brust und des Brustwarzenkomplexes zum Brustkorb und zum übrigen Körper zu schaffen.

Es gibt bei entsprechenden Übergrößen auch die Möglichkeit der medizinisch indizierten Brustverkleinerung, wenn z.B. übergroße Brüste zu Hautschäden im Sinne von Ekzemen in der Unterbrustfalte und/oder zu Fehlhaltungen und Rückenschmerzen führen. Dies muss im Einzelfall mit den Patientinnen bzw. auch mit den Kassen abgesprochen werden.

Bei der Brustverkleinerung werden die Brüste anfangs genau vermessen und die Drüse entsprechend der Wunschgröße der Patientin verkleinert und neu geformt. Hierzu muss die überschüssige Haut und das Fettgewebe und die Drüse neu konturiert, modelliert und gerafft werden. In der Regel bleiben die Sensibilitäten der Brust voll erhalten, insbesondere im Bereich des Brustwarzenkomplexes.

Bei unseren Operationsverfahren ist nach der Operation eine normale Stillfähigkeit weiterhin gegeben. In aller Regel lassen sich hypertrophe Brüste, wenn nicht übergroß, durch narbensparende Verfahren operieren, sodass in einem kleinen Bikini die ohnehin unauffälligen Narben gut zu kaschieren sind.