BAUCHDECKENSTRAFFUNG FREIBURG

Bauchdeckenstraffungen (Abdominoplastiken)

Nach Schwangerschaften oder starken Gewichtsreduktionen sind meist die elastischen Kollagenfasern im Bindegewebe des Bauches überdehnt, sodass sie sich nicht mehr in vollem Umfang zurückziehen können. Das Resultat ist ein schlaffer und herunterhängender Bauchhaut-Fettmantel mit meist großen Haut-Dehnungsstreifen, den sogenannten Schwangerschaftsstreifen.

In solchen Fällen ist eine Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik) indiziert, bei der die untere Bauchhaut bis zum Nabel in der Regel komplett entfernt werden kann und dann durch Mobilisierung der oberen Bauchregion und der seitlichen Flankenregionen eine Straffung und Neumodellierung des gesamten Bauches sowie der Flanken erreicht werden kann.

Hierbei muss der Nabel neu geformt und neu positioniert werden. Meist kann im gleichen Eingriff eine Straffung der Bauchmuskulatur erfolgen, sodass die Statik der beiden muskulären Bauchsäulen ebenfalls funktionell neu ausgerichtet werden. Manchmal ist eine Kombination durch eine Fettabsaugung (Liposuktion) sinnvoll, um kleinere Fettpölsterchen zusätzlich zu entfernen.

In der Regel können trotz verschiedener möglicher Schnittführungen je nach Ausmaß der Resektion und Anatomie des Patienten die verbleibenden Narben im Unterbauch, ähnlich wie bei einem langen Kaiserschnitt, gut in einem Slip oder einer Bikinihose versteckt werden.